Forschungsprojekt HYMaCER

Hybridsintern und verbesserte Bearbeitung von technischer Keramik

Projektdaten

Projektträger EU Research for SMEs (7th Framework Programme)
Förderkennzeichen 606390
Laufzeit 01.12.2013 - 30.12.2015

 

Beschreibung

Die Entwicklung neuer Produktionsprozesse und innovativer Sintertechnologien wie FAST/SPS zur Herstellung von hochqualitativen Keramikkomponenten erlaubt einen breiteren Einsatz keramischer Werkstoffe in der industriellen Anwendung. Dies trägt zur Stärkung der Position europäischer Unternehmen gegenüber dem asiatischen und amerikanischen Wettbewerb bei. Heutzutage erlauben unkonventionelle Bearbeitungsprozesse eine kosteneffiziente Produktion von Keramikkomponenten auch mit komplexer 3D-Geometrie.

Innovative Bearbeitungsverfahren wie EDM (Electrical Discharge Machining), ELID (ELectrolytic In-process Dressing) oder Ultraschall-unterstütztes Schleifen überwinden die Einschränkungen konventioneller Bearbeitungsmethoden und bieten flexiblere und kosteneffizientere Einsatzmöglichkeiten.

Das HYMaCER-Projekt, das von 4 engagierten Hi-Tech KMUs getrieben wird, zielt auf die Entwicklung einer kompletten Prozesskette für die Herstellung großformatiger technischer Keramik-Rohlinge ab, um den Bedarf an wirtschaftlich produzierter, innovativer und schwer verdichtbarer technischer Keramik zu decken, wobei diese drei Parameter die derzeitigen Einschränkungen einer Marktexpansion der KMUs darstellen.

Im Rahmen des Projekts bündeln die KMUs ihre Expertise über das Spark Plasma Sintern (NANOKER & FCT) und die Bearbeitung von Keramiken (Ceratec, ARTOOLING & FCT), um komplexe 3D-Keramikkomponenten aus innovativen technischen Keramikwerkstoffen mit bewährtem Marktpotential für bestimmte Nischenmärkte zu produzieren. Um dies zu realisieren, werden die KMUs durch 3 F&E-Zentren mit langjähriger Erfahrung in der Entwicklung von keramischen Materialien (K.U.Leuven & CSIC), Spark Plasma Sintern (CSIC & K.U.Leuven) und unkonventioneller Bearbeitungsverfahren (K.U.Leuven & IK4-TEKNIKER) unterstützt.

Die im Projektrahmen zu entwickelnden elektrisch leitfähigen Keramikwerkstoffe basieren auf einer Oxid-Matrix, die mit einer z.T. nanostrukturierten sekundären elektrisch leitfähigen Phase kombiniert wird. Ermöglicht werden solche Werkstofflösungen durch den Einsatz der FAST/SPS Sintertechnologie, die von FCT zur Hybrid-FAST/SPS weiterentwickelt die wirtschaftliche Herstellung von hochqualitativen Rohlingen mit bis zu 400 mm Durchmesser erlaubt. Hierzu wurde kürzlich die weltweit größte Hybrid-FAST/SPS-Anlage mit einer Presskraft von 400 Tonnen beim Projektpartner NANOKER installiert.

Mehr Informationen: www.hymacer.eu

loading
loading